Einen gelungenen Nachmittag wünscht Ihnen der PRISMA Event-Guide for happy people.

Beitragsseiten

  Editorial lesen

PDF-Version herunter laden
Editorial

Ausgabe Franken Nr. 113 April/Mai '17

"I

magine there‘s no countries, nothing to kill or die for, and no religion too ...“ Als John Lennon 1971 den Song „Imagine” veröffentlichte, war die Friedensbewegung im Aufbruch. Die Vision einer friedlichen und sozial gerechten Welt schien greifbar nahe. Doch es sollte ganz anders kommen. Nachdem alle Galionsfiguren einer friedlichen und sozialen Welt eliminiert worden waren - Dag Hammarskjöld, J. F. Kennedy, Martin Luther King, Mahatma Ghandi, Olov Palme, John Lennon -, folgte die finstere Epoche einer globalen Kapitaldiktatur, in der sich wenige auf Kosten aller - einschließlich des Planeten - bereichern. Heute sind zur Machterhaltung des Neo-Kapitalismus keine Morde mehr nötig, unliebsame Störenfriede werden durch öffentliche Demontage oder juristische Prozesse lahmgelegt ...

Editorial

"I

magine there‘s no countries, nothing to kill or die for, and no religion too ...“ Als John Lennon 1971 den Song „Imagine” veröffentlichte, war die Friedensbewegung im Aufbruch. Die Vision einer friedlichen und sozial gerechten Welt schien greifbar nahe. Doch es sollte ganz anders kommen. Nachdem alle Galionsfiguren einer friedlichen und sozialen Welt eliminiert worden waren - Dag Hammarskjöld, J. F. Kennedy, Martin Luther King, Mahatma Ghandi, Olov Palme, John Lennon -, folgte die finstere Epoche einer globalen Kapitaldiktatur, in der sich wenige auf Kosten aller - einschließlich des Planeten - bereichern. Heute sind zur Machterhaltung des Neo-Kapitalismus keine Morde mehr nötig, unliebsame Störenfriede werden durch öffentliche Demontage oder juristische Prozesse lahmgelegt.

Eigentlich wäre es jetzt Aufgabe der Grünen, der Friedens- und Sozialbewegung wieder neuen Auftrieb zu geben. Doch Grüne und Frieden? War es nicht Joschka Fischer, dessen erste Amtshandlung darin bestand, Soldaten nach Kosovo zu schicken und dabei die Öffentlichkeit mit dem Argument hinters Licht zu führen, in Serbien gäbe es Konzentrationslager und wir könnten kein zweites Auschwitz in Europa dulden? Ein billiger Propagandatrick zur Rechtfertigung eines Kriegseinsatzes, denn in Serbien gab es keine Konzentrationslager. Waren es nicht auch die Grünen, die sich im Bundestag geschlossen hinter Auslandseinsätze der Bundeswehr in Mali und Afghanistan stellten?

Grün und Frieden? Fehlanzeige! Mit Öko übrigens auch, da in Deutschland seit der Regierungsbeteiligung der Grünen Ökoanbauflächen auf inzwischen 6.5 % geschrumpft sind. Im Nachbarland Österreich z.B. beträgt der Anteil der ökologisch genutzten landwirtschaftlichen Agrarfläche 30 Prozent. Und das ganz ohne Grüne. Nein, zum Zweck des Stimmenfangs haben die Grünen jetzt Ausländer als neue Zielgruppe im Visier. Sie fordern jetzt, zusammen mit der stellvertretenden türkischen SPD-Vorsitzenden Aydan Özoguz, das Wahlrecht für alle Migranten sowie illegal und passlos in Deutschland lebende Personen. Mit dem türkischen Parteivorsitzenden Cem Özdemir als Galionsfigur wissen wir jetzt auch, in welche Richtung die Grünen zusammen mit den Roten in Zukunft gehen werden. Die Farbe „grün“ passt ja schon mal prima zum Islam.

Imagine … Die Grünen scheitern bei der nächsten Bundestagswahl an der 5 %-Hürde. Imagine … Deutschland erklärt sich zur religionsfreien Zone. Imagine … Deutschland schrumpft sich gesund auf 60 Millionen Einwohner. Imagine … Deutschland erklärt sich zur kriegsneutralen Zone. Imagine ... Deutschland führt die D-Mark mit allen Optionen des freien Barhandels wieder ein. Imagine … In Deutschland wird die kapitalistische Demokratur durch den Equilibrismus ersetzt. Imagine … was immer Sie sich wünschen würden ...

Ich wünsche Ihnen friedliche und vor allem erweckende Gedanken für den erwachenden Frühling …