Eine erholsame Nacht wünscht Ihnen der PRISMA Event-Guide for happy people.

Das große HEILPFLANZEN-Kompendium

von Brigitte Addington

PRISMA(c) 2018. Die Beiträge dieses Forum stehen allen Benutzern zur freien Einsicht und Recherche offen und können in einer PDF-Version kostenlos herunter geladen werden. Ein kommerzielle Nutzung der Inhalte ist nicht erlaubt. Die Rechte der redaktionellen Beiträge sowie der Abbildungen liegen bei der Autorin. PRISMA hat die exklusive Erlaubnis der Onlineveröffentlichung. Eine Vervielfältigung darüber hinaus - auch nur in Auszügen davon - verstößt gegen das Urheberrecht und kann rechtlich belangt werden. Eine Nutzung in anderen Medien ist nur nach Absprache mit der Autorin und dem Verlag möglich.

Ausbildung Phytotherapie

Brigitte Addington
Zertifizierte Wildkräuterexpertin und Fachkrankenschwester
Kommunikationszentrum für Kräuterkundige weltweit, Erlenfeld 19a, 91096 Erlangen
Fon: 09131-93 172 96 oder www.sonnetra.de.


Alphabetische Schnellsuche nach Name der Heilpflanze

Augentrost (Euphrasia)

Familie der Sommerwurzgewächse

Beschreibung

Es gibt fast 350 verschiedene Arten weltweit. Die weißlichen bis blassvioletten Blüten erscheinen von Juli bis September und besitzen einen gelben Fleck. Sie erinnern ein wenig an kleine Pupillen und Augenwimpern und so wurde der „Trost für die Augen“ aufgrund dieser Signatur bei Augenleiden eingesetzt. Die Namen fast aller europäischen Sprachen beziehen sich auf diese Indikation. So heißt der Augentrost in Frankreich „casse-lunettes“ (Brillenzerstörer), die Italiener nennen ihn „luminella“ (Licht für die Augen) und die Engländer „eyebright“ (Augenglanz).

Der Augentrost ist eine niedrige Pflanze und erreicht eine Höhe von lediglich 10 bis 25cm. Das Kraut ist ein Halbschmarotzer, d.h. er entzieht den umliegenden Pflanzen mit Saugwurzeln, v.a. Gräsern, über die Wurzeln Nähstoffe und hemmt so deren Wachstum, weshalb er von den Bauern auch „Milchdieb“ oder „Wiesenwolf“genannt wird, da sie Sorge hatten, dass er den Milchertrag der Kühe mindert.

Vorkommen und Standort

Magerwiesen und –weiden besonders im Bergland sind der bevorzugte Standort von Euprashia. Sie wächst auch in Höhenlagen von bis zu 3.000 Metern, bis an die Grenze des ewigen Schnees.

Inhaltsstoffe

Die unscheinbare Pflanze enthält Iridoidglykoside (Aucubin), Flavonoide und Gerb- und Bitterstoffe, Phenolcarbonsäure, Lignane und ätherisches Öl.

Verwendung zu Heilzwecken

Das blühende Kraut findet als Augenbad, Kompresse oder Augensäckchen Verwendung bei der Behandlung von Entzündungen im Bereich des Auges, Gerstenkörner, Bindehautentzündung, Überanstrengung der Augen, Lidrandentzündung und nachlassender Sehschärfe. Immer mehr Menschen leiden unter gereizten und trockenen Augen durch Bildschirmarbeit, Klimaanlagen, Allergien und Heu-schnupfen. Auch Tropfen mit dem „Helfer für die Augen“ können da helfen ohne die Augen abhängig zu machen. Weitere Anwendungsgebiete sind Hauterkrankungen und Atemwegsinfektionen. Als Tee wirkt er außerdem verdauungsfördernd.

Volksheilkunde und Magie

Die Augen werden im Volksmund als das Fenster zur Seele bezeichnet. „Augenklar“, ein weiterer Name für den Augentrost, lenkt die Aufmerksamkeit auf das Naheliegende, das Leuchten vor unseren Füßen. Der wissenschaftliche Name "Euphrasia", stammt aus dem Griechischen und bedeutet Wohlbefinden oder Frohsinn. Erinnern Sie sich bitte auch nach einem sexuellen Missbrauch an diese kleine Blume. Ein Missbrauch hinterlässt tiefe Spuren in der Seele des betroffenen Menschen und der Frohsinn als Gegenpol zu dem Erlebten kann da sehr hilfreich sein, z.B. die getrockneten Pflanzen schön verpackt in ein Kräuterkissen oder verräuchert. Die Pflanze verhilft auch zur Stärkung der inneren und äußeren Sehkraft. Dazu gehört dann natürlich auch, dass sich vielleicht das ''Dritte Auge'' öffnet und wir unseren Weg durchs Leben besser wahrnehmen können. Er verleiht eine neue, intensivere Sichtweise dem Leben gegenüber, öffnet die Augen für das hinter den Dingen liegende geistige Prinzip, für die Schönheit des Einfachen.

Alle Fotos sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht privat oder gewerblich verwendet werden!

Artikel als PDF herunterladen:

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen