Eine erholsame Nacht wünscht Ihnen der PRISMA Event-Guide for happy people.

Das große HEILPFLANZEN-Kompendium

Heilpflanzen-Kompendium

von Brigitte Addington

- gelistet nach Erscheinen

PRISMA (c) 2015. Die Rechte der redaktionellen Beiträge sowie der Abbildungen liegen bei der Autorin. PRISMA hat das Recht der Onlineveröffentlichung. Eine Vervielfältigung darüber hinaus - auch nur in Auszügen davon - verstößt gegen das Urheberrecht und kann rechtlich belangt werden. Eine Nutzung in anderen Medien ist nur nach Absprache mit der Autorin und dem Verlag möglich.

Brigitte Addington
Zertifizierte Wildkräuterexpertin und Fachkrankenschwester, Kommunikationszentrum für Kräuterkundige weltweit, Erlenfeld 19a, 91096 Erlangen, Fon: 09131-93 172 96 oder www.sonnetra.de.


Schnellsuche nach Name der Heilpflanze

Wilde Möhre (Daucus carota ssp. carota)

Familie der Doldenblütler

Beschreibung

Es wird angenommen, dass unsere Gartenmöhre (Daucus carota ssp. sativa) eine Kreuzung der heimischen Wilden Möhre (Daucus carota ssp. carota) mit der südeuropäischen Daucus carota ssp. maximus ist. Der zweijährige Doldenblütler besitzt eine dünne, helle, bis zu 80 cm lange Pfahlwurzel und ähnelt der Gartenkarotte höchstens im Geruch. Gegraben im 1. Jahr, ist die Wurzel jedoch eine Bereicherung in der „wilden Küche“. Das aufrechte Wesen der Pflanze fällt einem in der Natur schnell ins Auge. Sie kann eine stattliche Höhe von bis zu 1,20 m erreichen, und der weiße Blütenstand, der im voll erblühten Zustand flach gewölbt ist, hat in der Mitte oft eine schwarzrote „Zentralblüte“, die der Anlockung von Insekten, Schwebfliegen, Käfern und Sandbienen dient. Manchmal ist diese durch Anthocyane gefärbte „Möhrenblüte“ jedoch auch nicht ausgebildet. Nach der Bestäubung neigen sich die Blüten zur Fruchtreife zuerst nach oben und dann wieder dem Zentrum zu. Der Samenstand bildet so eine Art Körbchen bzw. ein „kleines Nest“.

Vorkommen und Standort

Die Wildform unserer Karotte wächst gerne auf Wiesen, Ödflächen, Wegrändern und in Steinbrüchen.

Inhaltsstoffe

Eine Pflanze kann bis zu 3600 Samen hervorbringen. Die Klettfrüchte enthalten ätherische Öle, aus denen durch Wasserdampfdestillation ätherisches Karottensamenöl gewonnen wird. Die Wurzel ist kalorienarm und enthält Carotinoide (Provitamin A und B), außerdem wichtige Mineralien und Spurenelemente wie Calcium, Folsäure und Selen.

Verwendung zu Heilzwecken

Karottensamenöl leistet mir seit Jahren hervorragende Dienste bei der Herstellung meines Sonnenschutzöls, in Kombination mit Jojobaöl und Sanddornfruchtfleischöl. Die Carotinoide begünstigen die Sehschärfe und beugen Nachtblindheit vor. Außerdem schützen sie vor zu hohen Blutzuckerwerten, unterstützen die Leber und beugen einer Krebsentstehung vor. Die Früchte enthalten schmerz- und entzündungshemmende Wirkstoffe und wurden früher als wurmtreibendes Mittel und bei Blasen- und Nierensteinen verwendet.
Achtung: Samen der Wilden Möhre nicht in der Schwangerschaft einnehmen, da sie zu einer Fehlgeburt führen können!

Volksheilkunde und Magie

„Konzentration auf das Wesentliche“ ist die Botschaft dieser Sonnenpflanze. Ihr Wesen ist die Zentrierung von Bewusstseinskräften. Täglich sind wir einer gewaltigen Flut verschiedener Eindrücke und Einflüsse ausgesetzt. Bei manchen Menschen kann dies zu innerer Zerrissenheit und Unausgeglichenheit führen. Konzentrationsmangel, Benommenheit, sich im Kreis drehende Gedanken, Schwindel und ein Mangel an Entscheidungskraft können die Folgen sein. Menschen, die nur schwer Zugang zu ihrer „inneren Mitte“ finden, sprechen oft sehr gut auf eine homöopathische Zubereitung der Heilpflanze an.
Seelische Unausgeglichenheit geht oft auch mit einer Trübung der Augenstrahlung einher. Betrachten wir die Augen als Fenster der Seele, so vermag Daucus carota zerstreute Kräfte wieder auf den Mittelpunkt zu führen und den Blick für das Wesentliche zu schärfen.

Artikel als PDF herunterladen: