Einen gelungenen Nachmittag wünscht Ihnen der PRISMA Event-Guide for happy people.

Online-Banner-Herbst-Aktion

Online-Banner-Herbst-Aktion

12.03.2018 - Email

Sehr geehrter Herr Hammon!,

Wie weit "rechts" und "braun" sind Sie eigentlich?

Ihre politischen Ausführungen (Ausgabe vor der Bundestagswahl riefen Sie auf, radikale Außenseiterparteien zu wählen, gleich ob rechts oder links) deuten von einem total menschenverachtenden Weltbild. Wie vereinbart sich das mit der Leitung einer "esoterischen" Zeitschrift und Ihren Kursen (Astro-Beratung). Ich bin entsetzt, verfolge "Prisma" von Beginn an und muss mich jetzt einfach äußern. .. und nun auch noch bevor die Nachricht abgesandt wird diese Frage! Das ist unmöglich! Indoktrination pur! Nur zu Info: Gäbe es die "Wirtschaft" nicht, gäbe es kein Geld für rein "jar nüscht", wie man bei uns in Berlin sagt!

Ich sende freundliche Grüße


Sehr geehrte Prisma-Leserin,

leider komme ich erst jetzt dazu, auf Ihren Brief zu antworten. Zeitgleich wird Ihr Brief online ohne Kontaktangaben veröffentlicht.

Grundsätzlich bedauere ich die Haltung vieler Menschen, die nur noch über zwei Schubladen Ihrer Meinungsbildung verfügen: also Gut oder Böse, Rechts oder Links, Nazi oder Demokrat. Es gab Zeiten in diesem Lande, da waren politische Diskurse gewollt und erwünscht. Da nahm man seinen demokratischen Auftrag noch ernst, nämlich dass JEDER seine Meinung FREI äußern darf und dass die Demokratie sich aus der Meinung der Bürger heraus in realistischen Mehrheitsverhältnissen darstellen lässt.

Diesen Luxus haben wir heute nicht mehr. Es gibt nur noch den alternativlosen Kurs von Angela Merkel. Dabei habe ich einmal gelernt, dass eine Demokratie gleichzeitig Alternativen fördert oder Alternativen abwägt. Wie gesagt Vergangenheit. Die Meinung des Bürgers ist heute nicht mehr gefragt. Entweder man ist konform oder man ist dagegen. Und wer dagegen ist, ist gleichzeitig ein Nazi. Wie erbärmlich. Und Sie machen hier noch mit. Das passt eigentlich überhaupt nicht zu unserem Lesertypus.

Ohne Ihnen nahe treten zu wollen, versuche ich Ihr Weltbild in Fakten darzustellen. Ich sage, dass unsere Kanzlerin wie kein anderer „Führer“ unserer Geschichte vorher, die Gesellschaft derart gespalten und kulturell entwurzelt hat, dann lässt sich das auf folgenden Tatsachen begründen. Und hier spreche ich auch als diplomierter Sozialarbeiter aus Erfahrungen, da ich bis heute noch laufend 10 Betreuungen führe und daher tiefen Einblick in das soziale Gefüge unserer Gesellschaft habe.

Die Altersarmut seit der Kanzlernominierung von Angela Merkel 2005 ist um 100 Prozent auf ca. 1,3 Millionen Rentner und Rentnerinnen bzw. Erwerbslose gestiegen. In dem Zusammenhang sind die nicht staatlich organisierten Tafeln zur Versorgung von Menschen mit kostenfreien Lebensmitteln von 2005 mit 400 auf heute ca. 1.000 Tafeln angewachsen. Eine Steigerung also von 150 %! Gleichzeitig stieg die Armut von Kindern unterhalb der Einkommensgrenze von 16 Prozent 2005 auf 22 Prozent in 2017. Schockierend ist dabei die Zahl von fast 50 Prozent aller Kinder in Deutschland, die heute bereits in unsicheren finanziellen Haushalten leben und quasi von Armut jederzeit betroffen sein könnten. 48 Prozent der Alleinerziehenden leben heute von SGB-II-Leistungen, wie z.B. Harz VI. 2004 waren es vergleichsweise nur 36 Prozent. Dem gegenüber steht eine wachsende Kriminalität, die es jedem Bürger des Landes inzwischen unmöglich macht, sich ohne Pfefferspray in der Öffentlichkeit zu bewegen oder auf öffentliche Veranstaltungen zu gehen ohne sich massiven Sicherheitskontrollen gegenüber ausgeliefert zu fühlen. Es war noch nicht lange her, als man noch ohne Straßensperren auf Jahresmärkten und ohne Sicherheitscheck bei Veranstaltungen lustvoll flanieren konnte.

Wenn Sie also der Meinung sind, dass dieser Kurs in Ordnung ist, dann frage ich Sie ernsthaft, wie Sie diese soziale Schieflage mit Ihrem Gewissen vereinbaren. Ich spreche aus der Sicht der Menschen, weil ich deren Not tagtäglich sehe. Und ich sehe nicht nur die Not, ich sehe Angst, Verzweiflung und Wut gegenüber einer wachsenden sozialen Ungerechtigkeit. Und wenn Sie unsere alternativlose Kanzlerin mit ihrer asozialen Politik gutheißen, dann tun Sie mir echt leid.

Und weil Sie so schön mit Wirtschaft argumentieren: Demgegenüber steht ein sintflutartiger Geldfluss, der nur noch Börsianern zur Verfügung steht und die Reichen in der Minderzahl noch reicher macht. Amazon-Gründer Jeff Bezos ist inzwischen mit ca. 120 000 Millionen US$ der reichste Mann der Welt ist. Das hat nichts mehr mit sozialer Marktwirtschaft zu tun. Das ist Lobbyismus. Und ausgerechnet dieser reichste Mensch zahlt in Brüssel 1 % EKSt. Kleinunternehmer zahlen in Deutschland 42 Prozent ihres Gewinnes. Herr Bezos zahlt aber keinen Cent in die sozialen Systeme. Da irren Sie sich. Die Zeche in diesem Land zahlen Arbeiter und Angestellte mit ihren Steuerabgaben und nicht die Wirtschaft.

Aber vielleicht sieht man in Berlin die Welt einfach anders. Jedenfalls sieht man die Realität nicht bzw. völlig daneben. Das war damals schon zu Kaiserzeiten so. Machen Sie doch einfach mal Urlaub in Essen oder Bremen. Dann kommen Sie bestimmt auf andere Gedanken …

Mit freundlichem Gruß

André Hammon
    Verleger, Herausgeber






    Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
    Weitere Informationen Ok Ablehnen