Eine erholsame Nacht wünscht Ihnen der PRISMA Event-Guide for happy people.

REFLEXIONEN

... von Wolf Schneider

Wolf Schneider

PRISMA (c) 2015. Die redaktionellen Beiträge der PRISMA-Onlineausgabe sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. PRISMA hat das Recht der Onlineveröffentlichung. Eine Vervielfältigung darüber hinaus - auch nur in Auszügen davon - verstößt gegen das Urheberrecht und kann rechtlich belangt werden. Eine Nutzung in anderen Medien ist nur nach Absprache mit dem Autoren und dem Verlag möglich.

Wolf Schneider, Jahrgang '52, ist Autor, Redakteur und Kursleiter. Er studierte Naturwissenschaften und Philosophie. Im Zeitraum von 1975 bis 1977 lebte er in Asien. Seit 1985 ist er Herausgeber von Connection, der besten spirituellen Zeitschrift auf Deutsch. Ab 2008 tritt Wolf Schneider immer wieder als Kabarettist auf und nimmt dabei am liebsten seine eigenen Zielgruppe auf die Schippe, die spirituelle Szene. Kontakt: Email an Wolf Schneider.

Reflexionen

Verstehtrancen

Wahrnehmungstunnel

Den Herzmenschen sei gesagt: Immerhin gelingt es unseren menschlichen Sprachen, Modelle unserer subjektiven Wirklichkeiten zu erstellen, die für das, was uns wichtig ist, Worte haben. Mit diesen können wir gewisse Zusammenhänge erklären. "Wiedergeben" können wir die Wirklichkeit damit allerdings nicht. Gelingende Kommunikation bedeutet, dass es uns gelingt, einander in Verstehtrancen zu versetzen. Das sind Wahrnehmungstunnel, bei denen der Empfänger der Botschaft eine ähnliche Einschränkung seiner Wahrnehmung – also einen ähnlichen "Tunnel" – erlebt wie der Sender. Das freut dann beide Seiten, denn nun glauben sie, eine Einsicht miteinander geteilt zu haben, ein Verständnis der Welt. Dabei sind sie doch nur in demselben Tunnel gelandet (genauer: in zwei einander sehr ähnlichen Tunneln).

Mystik

Verstehen, was ist, kann man auf diese Weise nicht. Echtes Verstehen erfordert ein direktes Erleben, bei dem kein Wort die Erfahrung stört. Manche Menschen nennen das "Sinnlichkeit"; das ist für viele allerdings eingeschränkt auf Erotisches. Andere nennen solch direktes Erleben "Mystik". Erst wenn dieses direkte Erleben einen Sprachanwender dauerhaft begleitet, wird er Sprache nicht-illusionär und nicht-missbrauchend verwenden.

Aufklärung

Ist das utopisch? Mag sein. Vielleicht werden es immer nur wenige sein, die so ungläubig und sprachbewusst sind, in dieser trancelosen, echten Realität verweilen zu wollen. But … I have a dream: Ich halte eine Welt für möglich, in der die Menschen Sprache nicht mehr für Tunnelblicke und zur Vernebelung des Realen verwenden, sondern zur Aufklärung.

Wolf Schneider, Jg. 52. Autor, Redakteur, Moderator. Studium der Naturwiss. und Philosophie (1971-75) in München. 1975-77 in Asien. Seit 1985 Hrsg. der Zeitschrift connection. Seit 2008 Theaterspiel & Kabarett. Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.connection.de.

Spezifikationen