Ein hoher Partikelgehalt und trockene Luft machen vielen Menschen das Leben schwer. Egal ob Sie an einer Hausstaub-, Pollen- oder Tierhaarallergie leiden oder ob die trockene Luft sich in Form von brennenden Augen und anhaltender Müdigkeit bemerkbar macht: Mit einem Luftwäscher gehen Sie beide Probleme gleichzeitig an. Die nützlichen 2-in-1-Geräte reinigen die Luft und sorgen zusätzlich für eine schonende Befeuchtung. Luftwäscher von Philips heben sich hierbei ganz besonders von der Konkurrenz ab: Während bei vielen anderen Luftwäschern auf die natürliche Filterwirkung des Wassers gesetzt wird, kommen in Philips Luftwäschern zusätzliche Filter zum Einsatz, die die Effizienz deutlich steigern.

Wie funktionieren Philips Luftwäscher?

Luftwäscher von Philips sorgen dafür, dass Ihre Raumluft von Partikeln und Krankheitserregern befreit und gleichzeitig mit Feuchtigkeit angereichert wird. Hierfür wird die Luft in das Innere des Geräts gesaugt, wo sie anfangs einen Vorfilter durchlaufen muss. Dieser hält grobe Partikel wie Hausstaub und Tierhaare zurück. Anschließend muss die Luft einen NanoProtect-Filter passieren. Hierbei handelt es sich um eine Kombination aus HEPA- und Aktivkohlefilter. Diese Einheit ist hocheffizient und hält Partikel einer Größe von bis zum 0,02 Mikrometern zurück. So werden effizient Schadstoffe wie Feinstaub sowie häufig auftretende Krankheitserreger wie Viren, Bakterien und Allergene gefiltert. Auch einige Gase können auf diese Art aus der Luft gefiltert werden.

Im nächsten Schritt trifft die gereinigte Luft auf die Philips NanoCloud. Die trockene Luft wird schonend befeuchtet und als feiner Sprühnebel wieder nach außen abgegeben. Bei der NanoCloud von Philips handelt es sich um eine als hygienisch sicher zertifizierte Technologie: Im Gegensatz zu anderen Befeuchtungsmethoden wie Ultraschall-Luftbefeuchtern werden hierbei rund 99 Prozent weniger Bakterien an die Raumluft abgegeben. Der abgegebene Sprühnebel ist außerdem so fein, dass kein weißlicher Staub entsteht. Auch nasse Stellen in Ihrem Zuhause haben Sie dank dieser Technologie nicht zu befürchten.

Die Philips Luftwäscher sind mit intelligenten Sensoren versehen, die die Luftfeuchtigkeit messen und regulieren. So können Sie über das Touch Display Ihre Wunsch-Luftfeuchtigkeit auf einer Skala zwischen 40 und 60 Prozent einstellen, was der idealen Luftfeuchtigkeit in Wohnräumen entspricht. Ist die von Ihnen eingegebene Zielluftfeuchtigkeit erreicht, erkennen Sie dies am LED-Farbring. Dieser schaltet automatisch von Rot auf Blau. Gleichzeitig passt das Gerät die Lüftergeschwindigkeit an, sodass die aktuelle Luftfeuchtigkeit auf konstantem Niveau gehalten wird.

Grundsätzlich funktionieren die älteren Philips Luftwäscher-Modelle der HU-Reihe sowie die neueren 2-in-1-Kombigeräte nach demselben Schema. Der einzige Unterschied besteht darin, dass in den älteren Modellen ein Rad verbaut ist, welches das Wasser bewegt. In den neueren Modellen hingegen ist eine Art Block eingesetzt, der die Feuchtigkeit abgibt. Für Sie als Nutzer ergibt sich daraus aber kein Unterschied hinsichtlich Anwendung oder Funktionalität.

Beurer, Venta und Co.: Was unterscheidet Philips Luftwäscher von anderen Luftwäschern?

Der größte Unterschied zwischen Philips Luftwäschern und den Geräten anderer Hersteller – darunter Venta und Beurer – besteht darin, dass die Modelle von Philips auf einen zusätzlichen HEPA-Filter setzen. Reguläre Luftwäscher nutzen hingegen einzig und allein Wasser als natürlichen Filter. An dem dünnen Wasserfilm, der sich auf einer Walzenspule im Inneren des Geräts bildet, bleiben gröbere Partikel wie Tierhaare und Pollen haften. Auf diese Weise werden Partikel einer Größe ab 10 Mikrometern gefiltert.

Der leistungsfähige NanoProtect-Filter sorgt dafür, dass die Geräte von Philips die Luft wesentlich effizienter reinigen. So halten Philips Luftwäscher auch Partikel und Fremdkörper zurück, denen reguläre Luftwäscher nichts anhaben können. Dazu zählen unter anderem Feinstaub, Viren und Bakterien. Kurzum: Luftwäscher mit zusätzlicher Filtermatte gehen mit einer größeren Reinigungsleistung einher.

Allerdings hat dies auch einen Nachteil: Der Filter muss regelmäßig gewechselt werden, was nicht zu unterschätzende Folgekosten verursacht. Wie häufig der Filterwechsel nötig ist, hängt ganz davon ab, wie regelmäßig und lange Sie das Gerät in Betrieb haben. Mit etwa 20 bis 40 Euro sind die Ersatzfilter von Philips nicht gerade günstig. Wechseln Sie Ihren Filter alle drei Monate, können so Folgekosten von bis zu 160 pro Jahr entstehen.

Reinigung und Filterwechsel

Wie bei allen Arten von Luftreinigern, so gilt auch bei Philips Luftwäschern und Kombi-Produkten: Reinigen Sie das Gerät nicht regelmäßig, kann der positive Effekt schnell ins Negative kippen. Steht das Wasser zu lange, können sich darin Bakterien bilden. Ist der Filter stark verunreinigt, kann das Element keine Fremdkörper mehr abhalten. Es besteht dann sogar die Gefahr, dass bereits daran haftende Schadstoffe in größerer Konzentration wieder an die Umgebungsluft abgegeben werden.

Wie werden Philips Luftwäscher gereinigt?

Die Luftwäscher von Philips sind so konzipiert, dass die interne Struktur eine einfache und schnelle Oberflächenreinigung ermöglicht. So sind die Kanten beispielsweise abgerundet, um schwer zugängliche Ecken zu vermeiden.

Philips empfiehlt, die Wasserwanne sowie das Rad- bzw. Block-Element einmal pro Woche unter fließendem Wasser grob zu reinigen. Leuchtet das Reinigungssymbol auf, bedeutet dies, dass Sie zusätzlich den Vorfilter säubern und Wasserrad bzw. Block-Element entkalken müssen. Achten Sie darauf, beim Vorfilter keine aggressiven Reiniger zu verwenden. Stattdessen genügt auch hier die Reinigung unter fließendem Wasser. Bei stärker Verschmutzung sollten Sie mit einer Bürste nachhelfen. Um Wasserrad oder Block-Element zu entkalken, können Sie dieses etwa zwei Stunden lang in verdünnten Essig- oder Zitronensäurereiniger legen. Anschließend müssen Sie es lediglich gut ausspülen und vollständig trocknen lassen.

Um die Leistungsfähigkeit der Sensoren langfristig zu gewährleisten, sollten Sie diese ab und an sorgsam mit einem Wattestäbchen säubern. Setzt sich darauf Staub ab, kann dies die Messergebnisse der empfindlichen Elemente verfälschen. Darunter leidet wiederum auch der Auto-Modus Ihres Geräts.

Wie häufig muss ich den Filter wechseln?

Während Vorfilter, Wasserwanne und Rad- oder Block-Element gereinigt werden können, handelt es sich beim integrierten NanoProtect-Filter um ein Verschleißteil. Die Filterplatte kann nicht gereinigt werden, sondern muss nach einer gewissen Zeit durch eine neue ersetzt werden. Wann es soweit ist, hängt ganz davon ab, wie häufig Sie Ihren Philips Luftwäscher laufen lassen. Laut Philips müssen Sie Ihren Filter nach etwa drei bis zwölf Monaten austauschen. Ersatzfilter erhalten Sie online, unter anderem bei Amazon oder ebay. Da es sich hier um sehr leistungsfähige Filterelemente handelt, schlagen diese mit rund 20 bis 40 Euro zu Buche.

Die Luftwäscher von Philips informieren Sie automatisch darüber, wenn der Filter seine Lebensdauer überschritten hat. Sie erkennen dies an der roten Kontrollleuchte. Wechseln Sie den Filter nicht aus und lassen Sie Ihren Luftwäscher weiterhin laufen, schaltet sich dieser aus Sicherheitsgründen von selbst ab. So wird verhindert, dass der verschmutzte Filter zum Gesundheitsrisiko wird.

Welche Funktionen bieten Luftwäscher von Philips?

Die Luftwäscher von Philips sind mit zahlreichen intelligenten und praktischen Funktionen ausgestattet. Insgesamt zeichnen sich die Geräte – vor allem im Vergleich mit anderen Herstellern – durch ihre einfache Bedienung aus. Bei den Einsteigermodellen der HU- und AC-Reihen verzichtet Philips bewusst auf Spielereien wie App-Steuerung und stellt stattdessen Bedienkomfort in den Fokus. So können alle Geräte über ein intuitiv verständliches Touch Display gesteuert werden. Eine Kindersicherung sorgt unterdessen für zusätzlichen Schutz. Die höherwertigen – und entsprechend auch höherpreisigen – Kombigeräte der 2000er- und 3000er-Serie gehen hingegen mit einigen zusätzlichen Funktionen einher, darunter App-Steuerung und Allergenmessung.

Je nach Modell, können Sie zwischen drei bis fünf Lüftungsgeschwindigkeiten wählen. Alle Geräte verfügen dabei über den komfortablen Auto-Modus: Anhand von Sensoren ermittelt das Gerät die aktuelle Luftfeuchtigkeit und passt die Geschwindigkeit automatisch an. So wird gewährleistet, dass die Luftfeuchtigkeit immer auf Ihrem zuvor eingestellten Wunschniveau liegt. Einen separaten Nacht-Modus gibt es bei den meisten Modellen nicht, doch arbeiten die Geräte in der niedrigen Stufe sehr leise. Zusätzlich dazu haben Sie bei den meisten Modellen die Möglichkeit, das Display zu dimmen. Alle Luftwäscher von Philips sind darüber hinaus mit einer Timer-Funktion versehen, die auf bis zu acht Stunden eingestellt werden kann. Ist die angegebene Zeit erreicht, schaltet sich der Luftwäscher automatisch ab.

Auf dem numerischen Display können Sie jeweils die aktuelle Temperatur sowie die aktuelle Luftfeuchtigkeit ablesen. Die Modelle der 2000er- und 3000er-Serie sind mit weiteren Sensoren ausgestattet, die Ihnen darüber hinaus Informationen zur aktuellen Allergen- und Feinstaubbelastung der Raumluft liefern. Zusätzlich dafür sorgen die für Philips Luftwäscher typischen Leuchtringe dafür, dass Sie auch von Weitem erkennen können, wie es um Ihre Raumluft bestellt ist. Bei den Modellen der HU-Reihe gibt der Leuchtring Aufschluss über die Luftfeuchtigkeit: Ist Ihre Wunsch-Luftfeuchtigkeit erreicht, wechselt die Farbe von Rot zu Blau. Die 2-in-1-Kombigeräte der AC-Reihe gehen noch einen Schritt weiter: Die Modelle messen nicht nur die Luftfeuchtigkeit, sondern auch den Partikelgehalt der Luft. Steht das Lichtsignal auf Blau, ist die Luftqualität gut. Bei Violett ist sie noch im Rahmen. Rot deutet hingegen auf einen hohen Partikelgehalt sowie eine zu niedrige Luftfeuchtigkeit hin, der Sie schnellstmöglich entgegenwirken sollten.

Preis: Was kostet ein Luftwäscher von Philips?

Je nach Ausstattung schlagen die Philips Luftwäscher mit etwa 250 bis 500 Euro zu Buche. Die Einsteigermodelle der HU-Reihe sind dabei am günstigsten. Am tiefsten müssen Sie für die Kombi-Geräte aus der 3000er-Serie in die Tasche greifen.

Neben dem reinen Kaufpreis müssen Sie bei allen Philips Luftwäschern noch laufende Kosten für den regelmäßigen Filterwechsel mit einkalkulieren. Die Original-NanoProtect-Ersatzfilter von Philips kosten je nach Ausführung etwa 20 bis 40 Euro.

Luftwäscher von Philips

Effizienz und Bedienkomfort werden bei Philips großgeschrieben. Egal für welchen Philips Luftwäscher Sie sich am Ende entscheiden: Sie können sich sicher sein, dass dank des innovativen NanoProtect-Filters bis zu 99 Prozent aller Bakterien sowie Viren, Pollen, Tierhaare, Hausstaub und sogar Feinstaub aus Ihrer Raumluft entfernt werden. Dennoch sollten Sie nicht zum erstbesten Modell greifen und stattdessen ein wenig mehr Zeit in die Recherche stecken. Gerade was die maximale Raumgröße betrifft, unterscheiden sich die einzelnen Geräte signifikant voneinander.

Philips HU5930/10 Luftwäscher

Philips HU5930/10 Luftwäscher (Optimale Luftbefeuchtung mit Reinigungswirkung, bis zu 70m²) weiß
  • Hocheffiziente und hygienische Luftbefeuchtung selbst für große Räume und ganze Wohnungen (>70m2, 500ml/h)

Der Philips HU5930/10 ist für Räume und Wohnungen einer Größe von bis zu 70 qm ausgelegt. Anhand des numerischen Displays können Sie die aktuellen Werte für Temperatur und Luftfeuchtigkeit ablesen sowie Ihre Wunsch-Luftfeuchtigkeit einstellen. Ist diese erreicht, schaltet die Befeuchtungsfunktion automatisch ab. Besonders praktisch ist, dass die Luftreinigungsfunktion hiervon nicht beeinträchtigt wird und stattdessen separat weiter läuft. So können Sie sich sicher sein, dass sich zu jeder Zeit möglichst wenig Schadstoffe in Ihrer Raumluft befinden.

Philips HU5931/11 Luftwäscher

Der Philips HU5931/11 reinigt und befeuchtet die Luft in bis zu 82 qm großen Räumen. Dabei können Sie aus vier verschiedenen Befeuchtungsstufen und fünf Geschwindigkeiten wählen. Der Luftwäscher verfügt neben dem nützlichen Auto-Modus auch über ein Turbo-Setting. Wenn es einmal schnell gehen müssen, ist die Luft damit in wenigen Stunden gereinigt und angenehm befeuchtet. Einige zusätzliche Sicherheitsfeatures sorgen unterdessen dafür, dass das Gerät sich bei zu geringem Wasserstand oder bei einem verschmutzten Filter von selbst abschaltet. Das Display informiert Sie jeweils darüber, was Sie tun müssen, um Ihren Luftwäscher wieder in Betrieb zu nehmen.

Philips AC4080/10 2-in-1 Kombigerät

Philips AC4080/10 2-in-1 Kombigerät Luftbefeuchtung und Luftreinigung in einem, weiß
  • NEU von Philips - Ganzheitlich gesundes Raumklima zu Hause oder im Büro dank vollwertiger Kombination aus Luftreiniger...

Das Philips AC4080/10 2-in-1-Kombigerät ist für Räume einer Größe von bis zu 42 qm ausgelegt. Aufgrund seiner kompakten Maße und seines schlanken Designs eignet sich die Kombi aus Luftreiniger und Luftbefeuchter auch hervorragend zur mobilen Nutzung in Büros. Ein intelligenter Sensor ermittelt die aktuelle Luftfeuchtigkeit und Luftqualität. Anhand des einfach verständlichen Leuchtsignals können Sie auf einen Blick erkennen, ob Ihre Raumluft im grünen Bereich ist.

Über Philips

Das niederländische Unternehmen Philips blickt bereits auf über 100 Jahre Unternehmensgeschichte zurück. Während sich Philips zunächst auf die Herstellung von Glühbirnen fokussierte, umfasst das Portfolio heute eine Vielzahl unterschiedlichster Haushaltsgeräte, darunter Staubsauger, TV-Geräte und Produkte zur Luftreinigung. Aufgrund dieser Vielfalt ist Philips heute nahezu jedem ein Begriff. Seit vielen Jahren steht die Marke Philips für ansprechendes Design und intelligente Funktionen.

Luftwäscher von Philips – Fazit

Im Gegensatz zu vielen anderen Unternehmen setzt Philips bei seinen Luftwäschern nicht nur auf die natürliche Filterfunktion von Wasser. Stattdessen kommen hier hochwertige und sehr effiziente Filtermatten zum Einsatz, welche die Luft von Bakterien, Pollen, Staub, Feinstaub und sogar einigen Gasen befreien. Entscheiden Sie sich für einen Luftwäscher von Philips, können Sie aufgrund der effizienten Filterung wieder befreit einatmen. Lediglich die Folgekosten für den regelmäßigen Filterwechsel müssen Sie beim Kauf bedenken.

 

Weitere Luftwäscher-Marken

 

Weiterführende Artikel