Ein Luftreiniger mit Wasser (häufig auch als „Luftwäscher“ bezeichnet) setzt auf den selben Reinigungseffekt, den auch natürlicher Regen mit sich bringt. Hierbei bleiben Schmutzpartikel an den Wassertropfen hängen und werden buchstäblich aus der Luft gewaschen. Moderne Luftreiniger nutzen hierfür jedoch eine nasse Walze, an denen die Verschmutzungen aus der Luft „kleben“ bleiben. Damit unterscheiden sie sich stark von den Luftreinigern mit Filtern und können andere Erfolge bieten. Es gibt sogar verschiedene Kombi-Geräte, die den speziellen Regeneffekt mit einem zusätzlichen Filter verbinden. Für welches Modell Sie sich letztendlich entscheiden sollten hängt allerdings von einigen verschiedenen Faktoren ab.

Wie funktioniert ein Luftreiniger mit Wasser?

In den meisten Fällen funktionieren Luftwäscher auf eine relativ ähnliche Art und Weise: Es gibt einen mit Wasser gefüllten Tank und einen Lüfter zum Ansaugen und späteren Ausblasen der Luft. Häufig wird zudem eine Walze im Inneren verbaut, die kleine Lamellen besitzt, die recht eng aneinander geordnet wurden. Diese spezielle Walze ist immer zur Hälfte mit Wasser bedeckt, sodass sie während der Drehung einen feinen Wasserfilm auf den Lamellen bildet. Wird nun die verschmutzte Luft über die Walze geblasen, so bleiben die Schmutzpartikel an dem Wasserfilm haften und werden so herausgefiltert.

Es gibt allerdings auch Modelle, die eine etwas simplere Methodik nutzen und das Wasser einfach in einen mit Wasser gefüllten Tank (häufig auch eine Glaskugel) ziehen, wo es direkt durch die Filterflüssigkeit geblasen wird. Hier wird auf die Walze komplett verzichtet und das System ist genau das Gleiche, was auch bei einer Wasserpfeife (Shisha) zum Einsatz kommt. Die groben Partikel bleiben im Wasser hängen, während am Ende des Prozesses gereinigte Luft heraus kommt.

Darüber hinaus gibt es zudem Luftreiniger, die auf eine Kombination aus Wasserreinigung und Filterreinigung setzen und zusätzlich zum Wassertank auch einen HEPA-Filter verwenden. Diese Varianten haben den großen Vorteil, dass sie sowohl grobe als auch feine Partikel aus der Luft holen können und zeitgleich als Befeuchter dienen, was sich spürbar positiv auf die Raumatmosphäre auswirkt.

Direkte Auswirkungen auf die Gesundheit

Luftreiniger mit Wasser können nicht nur die Luft an sich von Schadstoffen befreien, sondern versetzen sie in der Regel auch mit zusätzlichen Wassermolekülen, wodurch die Luftfeuchtigkeit im Raum ansteigt. Das ist gerade in trockenen Räumen besonders sinnvoll, denn dort werden die Schleimhäute besonders schnell gereizt und können ihre eigentliche Aufgabe nicht mehr erfüllen. Auch die Haut benötigt als größtes Organ des Menschen eine gewisse Raumfeuchte, um sich langfristig wohl zu fühlen. Selbst die Atemwege und Lungen können bei zu trockener Luft schnell Probleme bekommen.

Die optimale relative Luftfeuchte hängt dabei von der Häufigkeit der Nutzung des Raumes und dessen Funktion ab. Im Schlafzimmer ist eine Luftfeuchtigkeit von 45% bereits sinnvoll, im Wohnzimmer sollte hingegen bis zu 60% erreicht werden. Im Badezimmer und Küche werden nicht selten sogar noch höhere Werte erreicht, wobei diese dann unbedingt durch regelmäßiges Lüften reduziert werden sollten. Denn ab 60% relative Luftfeuchte beginnen Schimmelpilzkulturen sich bereits anzusetzen und auszubreiten. Viele Luftreiniger mit Wasser sind deshalb so eingestellt, dass sie ab 60% Luftfeuchte eine automatisches Ausschalten ermöglichen.

Tipp: Haben Sie häufig mit einer zu trockenen Luft in den eigenen vier Wänden zu kämpfen, so sollte ein Modell mit Sensoren gewählt werden. Dieses kann die aktuelle Luftfeuchtigkeit direkt überprüfen und entsprechende Schritte einleiten.

Auf eine regelmäßige Wartung achten

Ein filterloser Luftreiniger hat den großen Vorteil, dass die Handhabung extrem simpel ist. Lediglich der Wassertank muss immer wieder mit neuem Wasser befüllt werden, was je nach Gerät und Häufigkeit der Nutzung zwei bis drei Mal pro Woche der Fall sein sollte. Achten Sie diesbezüglich auf die Angaben des Herstellers, die sich in der Bedienungsanleitung finden lassen sollten. Beim Wechsel des Wassers kann es sinnvoll sein auf ein zusätzliches Desinfektionsmittel zurück zu greifen, damit sich keine Keime im Wassertank ansetzen können.

Darüber hinaus sollte das gesamte Gerät (oder zumindest alle Teile, die mit dem Wasser in Berührung gekommen sind) ordentlich gesäubert werden. Viele Produkte lassen sich mit nur wenigen Handgriffen auseinander nehmen und sind sogar spülmaschinenfest, was die Reinigung enorm erleichtert. Doch auch das Reinigen mit einem feuchten, sauberen Tuch oder Schwamm dauert in der Regel nur wenige Minuten und erhöht nicht nur die Lebensdauer des Modells, sondern verhindert auch, dass sich Keime oder Schimmel ansetzen.

Wann lohnt der Einsatz eines Luftwäschers?

Natürlich können die Luftreiniger mit Wasserfilter nicht mit den starken Reinigungsleistungen eines mehrschichtigen Filtersystems mithalten, denn HEPA-Filter und Aktivkohlefilter können einfach wesentlich bessere Ergebnisse erzielen. Trotzdem stellt die Kombination aus Luftwäscher und Luftbefeuchter in vielen Situationen eine sinnvolle Wahl dar: Gerade in den kälteren Monaten wird viel geheizt, was die Luft in den Räumen merklich austrocknet und unangenehmer macht. Hier ist ein Luftreiniger mit Wasser ideal, da sowohl die Luftfeuchte erhöht als auch die Luftqualität verbessert wird.

Doch auch Kellerräume, fensterlose Zimmer oder subterrane Wohnungen haben mitunter das ganze Jahr über mit einer niedrigen Feuchtigkeit zu kämpfen. Wenn Sie sich nicht wirklich sicher sind, wie genau es um die Luftfeuchtigkeit in den eigenen vier Wänden bestellt ist, so können Sie diese vorab mit einem einfachen Hygrometer überprüfen. Wenn die Messungen unter den von Ihnen gewünschten Wert liegen, so lohnt sich der Kauf eines Luftwäschers bereits.

Die wichtigsten Kaufkriterien in der Übersicht

In den letzten Jahren ist der Markt für Luftreiniger mit Wasser stark erweitert worden, denn gerade in den Großstädten wird die Luftqualität immer schlechter, wodurch immer mehr Nutzer zu Geräten mit entsprechender Reinigungsfunktion greifen. Für Laien kann ein Blick auf alle potentiellen Modelle jedoch schnell überfordern, schließlich unterscheiden sich die verschiedenen Luftwäscher nicht nur im Bezug auf den Preis, sondern auch in vielen anderen Punkten. Wir haben einmal die wichtigsten Kriterien gesammelt und präsentieren diese in der folgenden Übersicht:

  • Reinigungsleistung: Damit der jeweilige Luftreiniger auch tatsächlich mit den Gegebenheiten in Ihrer Wohnung zurecht kommen kann, sollten Sie die Leistung des Gerätes immer in Bezug zu den verschiedenen Räumen stellen. Hersteller nennen häufig nicht nur die Luftumwälzung (angegeben in Kubikmetern pro Stunde), sondern auch eine optionale Raumgröße, die zur Orientierung dienen sollte. Wählen Sie im Zweifelsfall lieber ein etwas stärkeres Gerät, da zu schwache Versionen einfach zu lange brauchen oder der Effekt kaum spürbar ist.
  • Filtervariante: Die meisten Luftreiniger mit Wasser setzen auf eine befeuchtete Walze, über die die umgewälzte Luft gereinigt werden soll. Allerdings gibt es auch Luftwäscher, die über einen HEPA-Filter verfügen oder die Luft durch eine mit Wasser gefüllte Glasschale blasen. Die verschiedenen Versionen haben unterschiedliche Vor- und Nachteilen, sodass eine allgemeine Aussage zum optimalen Gerät hier nicht möglich ist.
  • Lautstärke: Gerade wenn ein Einsatz im Büro, im Kinderzimmer oder im Schlafzimmer geplant ist, dann sollte der Geräuschpegel des Geräts nicht zu hoch ausfallen, da ansonsten die Konzentration oder gar der Schlaf gestört werden könnte. Überprüfen Sie also vorab die Geräuschentwicklung der verschiedenen Modelle und wählen sie die Version, die Ihren Zwecken dienlich ist.
  • Zusatzfunktionen: Luftreiniger verfügen heutzutage schon längst über mehr Funktionen als lediglich einen Knopf zum ein- und ausschalten. Ein automatischer Modus mit ständiger Sensorüberwachung lässt sich ebenso finden wie zum Beispiel ein Schlafmodus, eine Zeitschaltuhr oder gar eine Anbindung und Steuerung via Smartphone und Tablet. Achten Sie jedoch darauf, dass die zusätzlichen Funktionen nicht nur den Anschaffungspreis erhöhen, sondern auch den Energieverbrauch.

Letztendlich gilt beim Kauf eines Luftreinigergeräts: Wählen Sie das Modell, das alle Funktionen und Leistungen beinhaltet, die Sie benötigen. Gleichzeitig können Sie jedoch getrost auf Produkte verzichten, die für Sie unnötige Zusätze beinhalten – ansonsten zahlen Sie nämlich unnötig Geld für eine Anschaffung, die Sie nur teilweise benutzen. Gerade bei der Reinigungsleistung ist ein zu starkes Gerät häufig gar nicht notwendig.

Lesetipp: Alle Infos zu den einzelnen Luftreiniger und entsprechende Filtertechnologien erfahren Sie hier.

Die beliebtesten Luftreiniger mit Wasser im Test

Es gibt eine Vielzahl an Markenhersteller, die eine ganze Reihe von Luftreinigern mit Wasser im hauseigenen Repertoire haben und auf die modernsten Technologien setzen. Wir haben einige der beliebtesten Produkte herausgesucht und überprüft, weshalb die verschiedenen Luftwäscher eigentlich so erfolgreich sind. Das Ergebnis können Sie in den folgenden Zeilen lesen.

Venta LW45 COMFORTPlus Luftwäscher

Das 2-in-1 Gerät von Venta punktet mit einer hohen Leistung, die selbst für Räume mit einer Größe von bis zu 80 Quadratmeter geeignet ist. Dabei fungiert das Gerät nicht nur als Luftreiniger, sondern zusätzlich auch als Luftbefeuchter und sorgt so für eine verbesserte Atmosphäre in den eigenen vier Wänden. Dabei agiert das Produkt tatsächlich vergleichsweise leise und erreicht lediglich eine Lautstärke von ungefähr 45 Dezibel – das entspricht ungefähr dem Brummen des Kühlschranks. Die Steuerung erfolgt hier über ein einfaches Touchdisplay, das auf der Oberseite angebracht wurde und über eine angenehme Haptik verfügt. So können die verschiedenen Funktionen innerhalb weniger Sekunden ausgewählt und aktiviert werden.

Das Filtern selbst erfolgt über eine befeuchtete Rolle im Inneren, die selbst Partikel mit einer Größe von bis zu 10 Mikrometern aus der Luft filtern kann. So können auch alle gängigen Allergene – also zum Beispiel Tierhaare, Blütenpollen oder Hausstaub – aus der Luft gesäubert werden, was die Luftqualität gerade für Allergiker merklich verbessert. Darüber hinaus wurde das Gerät so konzipiert, dass es einen besonders niedrigen Energieverbrauch hat und somit die Folgekosten möglichst niedrig hält.

Venta Luftwäscher LW45 COMFORTPlus Luftbefeuchter und Luftreiniger für Räume bis 80 qm, brilliant...
  • Der Venta Luftwäscher LW45 ComfortPlus ist ein Luftbefeuchter und -reiniger, der mit Leitungswasser funktioniert

proWIN Air Bowl Premium

Hinter diesem optisch ansprechenden Luftreiniger steckt eine ausgeklügelte Technologie, die zum Filtern von Luft ebenfalls auf die Reinigungsleistungen des Wassers setzt. So wird bei dem Produkt des deutschen Herstellers proWIN die Luft zunächst angesaugt und durch das in der Glasschale befindliche Wasser gepumpt, wo dann die Schmutzpartikel haften bleiben. Darüber hinaus ist es möglich, das Wasser mit Duftstoffen zu versetzen und so der gereinigten Luft einen angenehmen Duft zu verleihen. Der Luftreiniger selbst ist zwar recht kompakt und eher für kleinere Räume gedacht, passt jedoch auch perfekt auf den Nachttisch, in ein Regal oder auf jede Kommode.

Das elektrische Gerät bietet zudem die Möglichkeit mobil eingesetzt zu werden und zum Beispiel Tagsüber im Büro seinen Platz zu finden, während es Abends im Wohnzimmer und in der Nacht im Schlafzimmer benutzt wird. So wird garantiert, dass Sie überall in der Wohnung mit einer verbesserten Luftqualität rechnen können. Ebenfalls praktisch: Das Modell verfügt über eine integrierte LED-Funktion, die ein angenehmes Licht während der Nutzung bietet, das jedoch während der Nacht auch einfach ausgeschaltet werden kann.

Philips HU5930/10 Luftreiniger mit Wasser

Philips ist nicht nur eines der größten Unternehmen der Welt, sondern hat sich in den letzten Jahren zudem vermehrt im Bereich der elektrischen Reinigungsgeräte einen Namen machen können. Neben einem eigenen Designansatz im Bezug auf einfache Luftreiniger vertreibt der Hersteller auch Luftwäscher, die eine überzeugende Reinigungsleistung mit sich bringen. Dieses Modell punktet diesbezüglich unter anderem mit einer Kombination aus Luftreiniger und Luftbefeuchter und ist dank der modernen Technologie selbst für Räume mit einer Größe von bis zu 70 Quadratmetern geeignet. Darüber hinaus wurde sogar ein NanoProtect HEPA-Filter integriert, der eine stärkere und noch umfassendere Reinigung der Luft ermöglicht.

Auch aus technischer Sicht muss sich das Gerät von Philips nicht vor der Konkurrenz verstecken und punktet unter anderem mit insgesamt vier Feuchtigkeitseinstellungen, die das Raumklima den Wünschen entsprechend anpassen. Darüber gibt es verschiedene Geschwindigkeitseinstellungen, die eine schnellere Luftumwälzung aktivieren und so die Reinigungsleistung auf das nächste Niveau anheben. Zudem gibt es eine übersichtliche Anzeige, die über Luftfeuchtigkeit und Temperatur des Raumes informiert. Trotz seiner recht großen Maße arbeitet der Luftreiniger mit Wasser lediglich mit einem Geräuschpegel von 53 Dezibel, was tagsüber die wenigstens Nutzer stören sollte.

Philips HU5930/10 Luftwäscher (Optimale Luftbefeuchtung mit Reinigungswirkung, bis zu 70m²) weiß
  • Hocheffiziente und hygienische Luftbefeuchtung selbst für große Räume und ganze Wohnungen (>70m2, 500ml/h)

 

Weiterführende Artikel

 

Luftreiniger-Marken unter der Lupe