Eine zu trockene Luft sorgt nicht nur für rissige Lippen oder ein unangenehmes Kratzen im Hals, sondern führt sogar zu einer erhöhten Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit verschiedenen Viren. Eine Kombination, die aus Luftreiniger und Befeuchter besteht, bietet nicht nur die Möglichkeit um effektiv gegen eine zu niedrige Luftfeuchtigkeit in den eigenen vier Wänden vorzugehen, sondern reduziert gleichzeitig die Luftverschmutzung und stellt damit die ideale Hilfe für Allergiker und Raucher dar. Allerdings unterscheiden sich die verschiedenen Geräte mitunter stark von einander, sodass die Wahl des optimalen Produkts nicht immer einfach ist. Wir haben einmal in unserem Test einige dieser Modelle herausgesucht.

Bessere Gesundheit dank praktischer Kombigeräte

Eine Kombination aus Luftreiniger und Luftbefeuchter bietet eine ganze Reihe an positiver Effekte, die sich direkt und indirekt auf die eigene Gesundheit auswirken. Dabei werden einerseits die Problemquellen wie Allergene oder Keime direkt beeinflusst, doch auch das Raumklima an sich verändert sich merklich, was wiederum das Wohlbefinden steigert. Hier einmal die wichtigsten Vorteile der Luftreinigergeräte:

  • Reduzierung des Infektionsrisiko: Es gibt nicht nur Luftreiniger, die Viren und Bakterien aus der Luft filtern können, sondern auch durch die Luftbefeuchtung selbst wird das Risiko einer Infektion gesenkt. Schließlich ist die Menge an Keimen bei niedriger Luftfeuchtigkeit nachweislich höher, als im idealen Luftfeuchtigkeitsbereich zwischen 40% und 60%. Einerseits ist die Lebensdauer der Keime nämlich bei niedriger Luftfeuchte erhöht, andererseits können sie sich in trockenen Räumen schneller ausbreiten.
  • Reduzierung von Hausstaub: Ein Luftbefeuchter hat den großen Vorteil, dass sich die Staubmoleküle an die zusätzlichen Wassermoleküle in der Luft anheften und somit ein höheres Gewicht bekommen. Dadurch fallen sie langsam zu Boden, von wo aus sie einfach weggeputzt werden können. Das kann die Staubbelastung in der Wohnung um bis zu 80% verringern, was gerade für Allergiker besonders praktisch ist.
  • Reduzierung von trockener Haut: Eine zu niedrige Luftfeuchte hat direkte Einwirkungen auf den eigenen Körper. So entsteht schnell ein Kratzen im Hals oder ein Jucken an den Augen. Darüber hinaus werden auch die Schleimhäute schneller gereizt, was unangenehme Folgen nach sich ziehen kann – schließlich sind die Schleimhäute eine erste Abwehr gegen das Eindringen von Bakterien und Viren. Zudem verhindert eine angenehme Luftfeuchtigkeit im Raum, dass die Lippen spröde werden und aufplatzen.

Der Einsatz eines Luftreinigers und Befeuchters hat also direkten Einfluss auf die Art und Weise, wie unser Körper auf die Luft im Raum reagiert. Dabei gilt: Je reiner die Luft ist und je mehr sich die Raumluft im optimalen Bereich befindet, desto wohler fühlen wir uns. Achten Sie jedoch darauf, dass die Raumfeuchte keine zu hohen Werte erreicht, denn bereits ab über 60% Luftfeuchtigkeit beginnt sich Schimmel anzusetzen.

Die wichtigsten Kaufkriterien in der Übersicht

Ein moderner Luftreiniger mit Befeuchter-Funktion stellt häufig eine nicht ganz preiswerte Anschaffung dar und gerade Produkte mit zusätzlichen Funktionen können schnell durch einen hohen Anschaffungspreis auffallen. Doch nicht nur im Preis selbst unterscheiden sich die vielen verschiedenen Geräte von einander. Ein Grund mehr für uns einmal die wichtigsten Kaufkriterien in der folgenden Übersicht näher zu erläutern:

  • Reinigungsleistung: Die meisten Hersteller geben einen CADR-Wert an, der die Luftumwälzung pro Stunde in Kubikmetern nennt. So können Sie problemlos herausfinden, ob das Gerät in Ihren Räumen genügend Power zeigen kann oder ob ein stärkeres Modell sinnvoll wäre. Darüber hinaus nennen viele Unternehmen auch eine optimale Raumgröße (in Quadratmetern), die als guter Vergleichspunkt dient. Im Zweifelsfall lohnt es sich, zu einem etwas stärkeren Luftreiniger und Befeuchter zu greifen, um so effizient gegen die Luftverschmutzung vorgehen zu können.
  • Filtervariante: Je stärker Sie gegen Schmutzpartikel in der Luft ankämpfen müssen, desto wichtiger ist ein umfassendes Filtersystem. Hierbei kann sich eine Kombination aus HEPA-Filter (gegen besonders kleine Partikel) und einem Aktivkohlefilter (gegen unangenehme Gerüche) schnell bezahlt machen, da sie besonders gut gegen schlechte Luft vorgehen können. Reicht hingegen ein einfaches Gerät aus, so ist die Wahl eines Luftwäschers durchaus sinnvoll.
  • Zusatzfunktionen: Timer-Funktion, verschiedene automatische Modi und eine Steuerung via Smartphone oder Tablet stellen heutzutage nur die spitze des sprichwörtlichen Eisbergs dar. Wer allerdings möglichst viele Zusatzfunktionen nutzen möchte, der muss in der Regel auch mit einem wesentlich höheren Anschaffungspreis rechnen. Letztendlich lohnt es sich also durchaus genau zu überlegen, welche Funktionen überhaupt benötigt und eingesetzt werden.
  • Geräuschpegel: Gerade im Schlafzimmer soll häufig für eine besonders gute Luftqualität gesorgt werden, denn ein erholsamer Schlaf hängt durchaus auch vom Luftniveau ab. Überprüfen Sie vor dem Kauf genau, welche Lautstärken ein Gerät erreichen kann und wählen Sie ein Modell, das über mehrere Leistungsstufen verfügt oder das sogar einen Schlafmodus besitzt.
  • Folgekosten: Reine Luftwäscher punkten häufig durch niedrige Stromkosten und müssen lediglich mit einem häufig lang anhaltenden Reinigungsmittel aufgefrischt werden. Luftreiniger mit Luftbefeuchter bieten zwar eine stärkere Reinigungsleistung, benötigen dafür auch zwischen ein und drei Ersatzfilter pro Jahr. Berechnen Sie am besten vor dem Kauf die Jahreskosten, um so vorab eine Übersicht zu bekommen.

Sollte ein Kombigerät zudem in mehreren Zimmern benutzt werden, so spielt auch die Mobilität eine wichtige Rolle. Achten Sie auf ein entsprechend niedriges Gewicht oder auf Transporthilfen – vor allem Rollen auf der Unterseite oder zumindest Tragegriffe erleichtern hier den Einsatz enorm.

Lesetipp: Alle Infos zu den einzelnen Luftreiniger und entsprechende Filtertechnologien erfahren Sie hier.

Die besten Luftreiniger und Befeuchter für Zuhause

Immer öfter begeben sich Nutzer auf die Suche nach einer Kombi aus Luftreiniger und Luftbefeuchter, denn die Luftqualität gerade in den Städten lässt immer weiter nach. Kein Wunder also, dass der Markt mit der höheren Nachfrage immer weiter wächst und viele Hersteller entsprechende Produkte herausbringen. Dabei unterscheiden sich die Varianten jedoch häufig von einander und es ist nicht immer einfach, das beste Modell für die eigenen vier Wände zu finden. Wir haben einmal einige beliebte Modelle herausgesucht und stellen Sie Ihnen nun detailliert vor.

Philips AC2729/10 2-in1 Series 2000i

Auch wenn sich das Modell von Philips bezüglich des Preises von der Konkurrenz durchaus abhebt, so punktet es nicht nur mit einer hochwertigen Optik und einer überzeugenden Verarbeitung, sondern bietet darüber hinaus auch aus technischer Sicht eine starke Leistung. Das beginnt bereits mit der Reinigungsleistung selbst, die für Räume mit einer Größe von bis zu 65 m² gedacht ist und somit im privaten Einsatz mehr als ausreichend sein sollte. So kommt bei der Reinigung die hauseigene VitaShield IPS Technologie zum Einsatz, die selbst kleine Partikel mit einer Effizienz von 99,97% aus der Luft holt. Während der Befeuchtung wird hingegen die NanoCloud-Technologie verwendet, die pro Stunde bis zu 500 ml in die Luft abgeben kann.

Darüber hinaus lässt sich der 2-in-1 Luftreiniger auch über WLAN an das heimische SmartHome-System anschließen und ermöglicht so eine Steuerung via App und Smartphone. Die verbauten Sensoren können so in Echtzeit über die Luftqualität im Raum informieren, während die kostenlose Apps selbst Tipps zur besseren Luftqualität bietet und sogar über den aktuellen Pollenflug informiert. Hinzu kommen drei automatische Modi zur Luftreinigung sowie die freie Wahl einer Zielfeuchtigkeit von bis zu 60%.

Philips AC2729/10 2-in-1 Luftreiniger und -befeuchter Series 2000i (App-Anbindung, bis zu 60m²)...
  • Das Philips 2-in-1-Kombigerät zur Luftreinigung und -befeuchtung bringt saubere und gesündere Luft ins Zuhause....

Venta LW25

Venta tituliert sich selbst als „Erfinder der Luftwäscher“ und punktet vor allem mit einer hohen Qualität in Bezug auf die Verarbeitung. Doch auch die technische Seite muss sich nicht vor der Konkurrenz verstecken, denn dieses Modell arbeitet nach dem Prinzip der Kälteverdunstung und kann so auf natürliche Art und Weise verschiedene Allergene – also zum Beispiel Pollen, Hausstaub oder Ähnliches – aus der Luft filtern. Dabei stellen selbst Partikel mit einer Größe bis zu zehn Mikrometer kein Problem dar. Zudem verspricht der Hersteller, dass die Luftfeuchte im Raum auf den Punkt genau ausgewählt werden kann, was die Luftqualität merklich verbessern soll.

Auffällig niedrig zeigt sich der niedrige Stromverbrauch, sodass selbst ein Dauerbetrieb vergleichsweise günstig ist und die Folgekosten niedrig gehalten werden. Darüber hinaus ist die Reinigung extrem simpel, denn der Wassertank muss lediglich alle zwei Wochen ausgespült und mit neuem Hygienemittel (gegen Keime) ausgestattet werden. Eine gründliche Reinigung aller Teile, die mit Wasser in Berührung kommen, sollte hingegen alle sechs Monate stattfinden. Durch den niedrigen Geräuschpegel eignet sich das Modell auch für einen Einsatz im Büro oder Schlafzimmer, ohne dass es Konzentration und Regeneration stört.

Venta Luftwäscher LW25 Original Luftbefeuchter und Luftreiniger für Räume bis 40 qm, weiß
  • Das Original - Erfinder des Luftwäschers - Premiumqualität Hergestellt in Deutschland

Beurer LW 110

Auch dieses Produkt bietet eine Luftreinigung und Luftbefeuchtung in einem Gerät. Dabei arbeitet das Modell mit befeuchteten Scheiben, an denen grobe Partikel und Allergene wie Haare, abgestorbene Hautzellen, Blütenpollen und selbst toxische Substanzen aus Tabakrauch hängen bleiben. Gleichzeitig ist es nach der Luftreinigung möglich die Luft mit Wassermolekülen anzureichern und so aktiv gegen eine zu trockene Raumluft vorzugehen. Selbst unangenehme Gerüche können laut Herstellerangaben problemlos aus einem Zimmer entfernt werden, wobei die optimale Größe der Räume zwischen 20 m² und 36 m² liegt. Besonders praktisch: Das Gerät lässt sich mit nur wenigen Handgriffen zerlegen und kann dann (teilweise) in der Spülmaschine gereinigt werden.

Die einfache Bedienung erfolgt über das blau leuchtende LED-Feld an der Oberseite, das die wenigen Funktionen schnell und intuitiv aktiviert. Hinzu kommt ein niedriger Stromverbrauch (ca. 38 Watt), wodurch die Stromrechnung nicht unnötig stark belastet wird. Durch seine recht großen Maße und das vergleichsweise hohe Eigengewicht (5.7 kg) punktet das Modell zudem durch einen besonders stabilen Stand, der selbst in Haushalten mit Kindern und Haustieren seinen Zweck voll und ganz erfüllt und für eine hohe Sicherheit während der Nutzung sorgt.

Beurer LW 110 Luftwäscher (zur Luftbefeuchtung und Luftreinigung, für Räume bis 36 m²) weiß
  • Luftbefeuchtung und Luftreinigung in einem Gerät: die Luft streicht an drehenden Befeuchterscheiben vorbei, dabei...

 

Weiterführende Artikel

 

Luftreiniger-Marken unter der Lupe